Bogenschiessen

Beim Traditionellen Bogenschießen zielt der Schütze ohne Visier. Nur mit Pfeil und Bogen bewaffnet trifft er sein Ziel instinktiv. Die dafür erforderliche Koordination von Auge und Bogenführung hat der Mensch im Laufe seiner Evolution perfektioniert.

Im Gegensatz zum Olympischen Bogenschießen mit Visier und anderen technischen Hilfsmitteln, kann der intuitive Bogenschütze auch bewegliche Ziele, Ziele in unterschiedlicher Entfernung und auch solche, die höher oder tiefer gelegene sind, gut treffen.

Norbert Thierjung leitet seit Jahren erfolgreich die Teutoburger Bogenschützen am Bienenschmidt. Einmal im Jahr veranstaltet er die Varus-Jagd. 2014 findet sie am 28. und 29. Juni statt.

Für Anfänger werden regelmäßig Einsteigerkurse veranstaltet. Die 2,5 – stündigen Kurse enden regelmäßig mit der Ernennung eines „Robin-Hood-des-Tages“.

Gruppen ab 6 Personen können individuelle Termine vereinbaren.

Das Mindestalter für Kinder in Begleitung eines Erwachsenen ist 12 Jahre.